Rickmers Holding AG: Abschlagsverteilung Quote – Verzögerung

München, 3. Juni 2019

Sehr geehrte Anleihegläubiger,

Da die Ausschüttung der Abschlagsverteilung vom 20. Dezember 2018 bislang nicht erfolgte und eine weitere kurze Verzögerung leider nicht vermieden werden kann, bitten wir Sie um Entschuldigung und möchten dies wie folgt erklären:

Aus rechtlichen und steuerlichen Gründen ist es erforderlich, die jeweils korrekte Auszahlungshöhe sowie die Aufteilung dieser auf den Nominalbetrag und auf die aufgelaufenen Zinsen zu ermitteln. Bei der Ermittlung dieser Werte sind wir auf Angaben seitens des Insolvenzverwalters angewiesen. Diese Angaben betreffen insbesondere die Aufteilung der zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen aus der Anleihe. Zunächst wurden seitens des Insolvenzverwalters nur pauschal € 250 Mio. von angemeldeten € 306,0 Mio. festgestellt, sodass zunächst nicht ersichtlich war, welche Forderungen seitens des Insolvenzverwalters bestritten und welche Forderungen festgestellt worden waren.

Erst Ende März 2019 haben wir vom Insolvenzverwalter Auskunft über im Einzelnen bestrittene Forderungen erhalten, aus der wir die entsprechenden zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen errechnet haben (Die Inhaber der bestrittenen Forderungen sind informiert, sofern Sie nicht separat von uns angeschrieben wurden, sind Sie hiervon nicht betroffen). Daraufhin haben wir am 02. April 2019 die Instruktionen für den Ausschüttungsprozess sowie die relevanten Dokumente an registrierte Anleihegläubiger versendet. In Kalenderwoche 21 erreichte uns nun ein weiteres Schreiben des Insolvenzverwalters, welches die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen konkretisiert und im Einzelnen beziffert hat. Die in diesem Schreiben genannten Beträge stehen leider im Widerspruch zu den vorher als festgestellt kommunizierten Forderungen und müssen nun wieder kurzfristig mit dem Insolvenzverwalter besprochen und geklärt werden.

Da wir den Vorbereitungs- und Prüfungsprozess weitestgehend abgeschlossen haben und mit den Auszahlungen in Kalenderwoche 21 beginnen wollten, haben wir auf zwischenzeitliche Wasserstandmeldungen verzichtet. Wir bitten dies zu entschuldigen. Wir bemühen uns derzeit um schnellstmögliche Aufklärung der Differenzen bzgl. den festgestellten Insolvenzforderungen und werden schnellstmöglich mit dem Auszahlungsprozess fortfahren. Bis dahin bitten wir um Geduld und danken für Ihr Verständnis.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstredend gerne jederzeit zur Verfügung.

Kontakt

One Square Advisory Services GmbH
Theatinerstr. 36
80333 München
rickmers@onesquareadvisors.com
www.onesquareadvisors.com   


back